Im Interview: Monika Kristan – Wie dein Kinderwunsch Realität werden kann

Monika Kristan

Monika habe ich durch mein Jahresprogramm „The Content Society“ kennengelernt. Als ich gesehen habe, dass sie als Hebamme und integrative Ernährungsexpertin Frauen vom Kinderwunsch zum Babyglück begleitet, habe ich sie direkt für ein Interview zu diesem spannenden Thema angefragt.

Erfahre in dem folgenden Beitrag, wie lange es dauern kann, um auf „normalen Wege“ schwanger zu werden? Was Gründe sein können, wenn es mit dem Kinderwunsch nicht klappt? Wie du dich und deinen Körper optimal darauf vorbereitest und welche Schritte du gehen solltest, um deinen Kinderwunsch Realität werden zu lassen.

Wie lange sollten sich Paare Zeit lassen, um auf normalem Weg „schwanger zu werden“?

Zeit und Entspannung sind wichtige Punkte in der Babyplanung. Wenn eine Frau jahrelang hormonell verhütet hat, dann braucht der Körper oft einige Monate bis zu einem Jahr, bis er wieder zu einem regelmäßigen Zyklus kommt. Wenn Frauen schon sehr früh, also in jungen Jahren, mit der Einnahme von hormonellen Verhütungsmittel begonnen haben, kann es eventuell zu einer sogenannten Post-Pill-Amenorrhoe kommen, d.h. die Regelblutung bleibt länger als 6 Monate aus.

Welche Möglichkeiten haben Paare dann, wenn es mit dem Kinderwunsch nicht klappt?

Wenn es nach einem halben Jahr nicht klappt, dann ist es zwar noch nicht alarmierend, aber es wäre eine gute Idee abklären zu lassen, ob dem Babyglück eventuell organisch, was im Wege steht.

Das heißt, der Mann könnte ein Spermiogramm und die Frau eine gynäkologische Abklärung veranlassen.

Was können die Gründe sein, dass es mit dem Kinderwunsch nicht klappt? Oft höre ich, dass der Stress oder auch das Alter der Frau eine große Rolle spielt, ist das so? 

Neben körperlichen Erkrankungen wie Endometriose, PCO Syndrom, Schilddrüsenerkrankungen, kann auch Stress zur Kinderlosigkeit führen.

Vor allem Dauerstress gilt es zu vermeiden gilt. Unter Dauerstress leidet das Hormonsystem. Es kann zu einem unregelmäßigen Zyklus und Ausbleiben des Eisprungs führen.

Dauerstress kann die Regelblutung zum Versiegen bringen und vorhandene Schilddrüsenprobleme verstärken. Stress geht auch an die Nieren, das kann sich in Lustlosigkeit und Erschöpfungszuständen bemerkbar machen.

Bei Männern kann sich Dauerstress auch negativ auswirken, Potenzstörungen auslösen und die Spermienqualität beeinflussen.

Stress erzeugt häufig Nackenverspannungen. Wenn der Nacken verspannt ist, werden Nährstoffe schlechter aufgenommen. Darum ist es in stressigen Zeiten besonders wichtig, auf die Ernährung zu achten.

Stress lässt sich nicht immer vermeiden und hat auch gute Aspekte, aber es sollte nicht ein Dauerzustand sein. Vor allem in der zweiten Zyklusphase ist es gut, mehr auf Entspannung zu achten.

Das Alter ist so eine Sache, natürlich altern wir und auch unsere Hormondrüsen verändern sich. Man sagt, so ab 35 Jahren wird es schwierig. Ich halte von solchen Aussagen nicht viel, es kommt auf die Konstitution, die Ernährung und auf die Lebensweise an. Jeder Körper ist anders und ich selbst bin mit 40 Jahren noch schwanger geworden. Es war zwar ein langes Warten und Hoffen, aber es hat auf natürlichen Weg geklappt. Als Hebamme erlebe ich immer wieder Frauen, die „spät“ und auf natürlichem Weg schwanger werden.

Als Hebamme und integrativer Ernährungsexpertin unterstützt Monika Frauen vom Kinderwunsch zum Babyglück.

Du hast zusätzlich auch eine Ausbildung in integrativer Ernährung. Wie kann die eigene Ernährung oder die des Partners den Kinderwunsch unterstützen?

Die Ernährung spielt eine sehr große Rolle. Die Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen ist wichtig, aber auch Fettsäuren und der Vitamin D Haushalt sollten überprüft werden. Dabei spielt die Ernährung allgemein eine große Rolle, bzw. sollte sie das. Ich arbeite mit der integrativen Ernährung, die verbindet das westliche Ernährungswissen mit der traditionellen chinesischen Medizin. Im alten China haben sich Paare 2 Jahre lang über die Ernährung auf ein Baby vorbereitet. Sie wollten bei der Zeugung bei bester Gesundheit sein, denn sie wussten, dass sie ihrem Kind die besten Voraussetzungen mit auf den Weg geben wollen.

Ein Baby nistet sich am liebsten und am besten in eine warme, wohlige Gebärmutter ein, in eine Umgebung, in der es alles vorfindet, um sich optimal zu entwickeln. Und da haben wir sehr viel in der Hand. Ein warmes Frühstück, Kraftsuppen, gekochte Mahlzeiten sind eine gute Voraussetzung, das Nest für das Baby zu wärmen. Wenn Frauen oft kalte Hände und kalte Füße haben, dann haben sie auch eine schwache Mitte, vielleicht durch zu viel Rohkost, oder weil für das Frühstück keine Zeit ist oder am Abend Brotmahlzeiten gegessen werden und das über einen langen Zeitraum. Das schwächt die Mitte und es kann dazu führen, dass sich ein Embryo nicht einnisten kann, also kommt es häufiger zu Fehlgeburten.

In meinem Blogartikel erfährst du, warum ich es liebe, Frauen im Kinderwunsch mit der integrativen Ernährung zu unterstützen.

Mit deiner Arbeit hast du einen ganzheitlichen Ansatz, der auch Entspannung mit beinhaltet. Wie können sich Frauen mental besser darauf einstellen, dass der Kinderwunsch real wird?

Mit dem Kinderwunsch begeben wir uns auch auf eine Reise zu uns selbst. Ein Kind in sein Leben einzuladen ist eine große, vielleicht die größte Veränderung im Leben einer Frau, im Leben eines Paares. Es hat mit Hingabe und mit Annehmen zu tun. Auch der Atem hat eine große Bedeutung, und dieser nimmt wiederum großen Einfluss auf die Entspannung. Den Atem in deine Gebärmutter zu schicken, ist für viele Frauen eine großartige und berührende Erfahrung. Gerade die Gebärmutter ist ein sehr empfindsames Organ.

In meinem Blogartikel zur Gebärmutter habe ich darüber geschrieben, warum die Gebärmutter mehr als nur ein Organ ist.

Elisabeth, eine Kursteilnehmerin, in einem meiner letzten Kurse, hat folgende Erfahrung gemacht: Sie dachte vor dem Kurs immer, die Gebärmutter sei ein schwarzes Loch. In den Körperreisen, die wir neben der Ernährungsumstellung und der Nestreinigung in meinen Kursen machen, hatte sie die Gebärmutter als strahlendes lebendiges Organ erlebt. Was für ein schönes Bild, dort nistet es sich viel besser ein.

Mit ihrer Arbeit verfolgt Monika einen ganzheitlichen Ansatz, der auch Entspannungsübungen mit beinhaltet.

Hast du zum Schluss noch Tipps, in welcher Reihenfolge die Paare am besten vorgehen sollten bei einem Kinderwunsch?

Jedes Paar hat natürlich seinen eigenen Weg.

Ich würde jedenfalls raten:

  • Dem Körper Zeit zu geben.
  • Das Nest zu reinigen, mit gezielten Kräutern.
  • Den Körper mit den wichtigen Mineralien, Vitaminen, wie Folsäure, Zink, Eisen zu versorgen.
  • Aber vor allem über die Ernährung den Körper stärken, die Gebärmutterschleimhaut aufzubauen, damit das Nest für das Baby gut gewärmt ist. Das dauert je nach Ausgangslage 3-5 Monate.
  • Bewegung in den Alltag einzubauen.
  • Stress zu reduzieren.
  • Extremsport zu verhindern.
  • Nach einem halben Jahr den Kinderwunsch medizinisch abklären zu lassen.
  • Nach einem Jahr, bzw. je nach Alter gibt es auch noch die Möglichkeit eine Kinderwunschklinik aufzusuchen und sich beraten zu lassen.

Sollte eine künstliche Befruchtung notwendig werden, ist es besonders wichtig den Körper gut vorzubereiten, denn wie gesagt:

Jedes Baby nistet sich lieber in ein warmes Nest ein und je gestärkter eine Frau in diese neue Lebensphase geht, desto schöner kann eine Schwangerschaft werden.

Und das wünsche ich jeder Frau aus ganzem Herzen.

Schlagwörter:

Dir gefällt's? Dann sag es weiter!

Weitere Inspiration

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Schön, dass Du da bist!

Jenny Macholdt

Ich bin Jenny, seit 2020 Mama eines
kleinen Wirbelwindes und Gründerin
von Moms 4 Moms. Meine Mission ist 
es Mütter miteinander zu verbinden,
frei nach dem Motto: „Gemeinsam, 
statt einsam“

Neuste Beiträge

Du möchtest Gastautorin werden?

Lust auf mehr Inspiration?

Dann hüpfe in meinen Newsletter und erhalte regelmäßig Post von mir in dein 
E-Mail-Postfach!